Gemeinschaft der Gemeinden /
Kath. Kirchengemeindeverband
Krefeld-Nordwest

Taufe

Taufe (c) Matthias Totten

Informationen zur Taufanmeldung eines Kindes:

Vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin für die Taufanmeldung im Pfarrbüro Ihrer Pfarre.

In beiden Pfarren, Hl. Dreifaltigkeit und St. Cyriakus, finden regelmäßig Taufgottesdienste statt, in denen bis zu vier Kinder getauft werden. In der Pfarre St. Cyriakus sind diese Taufgottesdienste in der Regel an jedem 2. Samstag im Monat um 16:00 Uhr und an jedem 4. Sonntag im Monat um 14:00 Uhr. Die genauen Termine erfragen Sie bitte telefonisch.

Zum vereinbarten Termin der  Taufanmeldung bringen Sie bitte mit:

Hinweis zur Erwachsenentaufe bzw. Konversion

Wenn Sie sich oder ein anderer sich als (junger) Erwachsener taufen lassen wollen, wenden Sie sich entweder an eines unserer Pfarrbüros oder sprechen Sie Herrn Pastoralreferent Ulrich Hagens in der Citykirche Krefeld St. Dionysius an.
Das Gleiche gilt, wenn Sie oder ein anderer sich überlegen, aus einer anderen christlichen Konfession in die katholische Kirche überzutreten.
Gründe für beide Situationen sind sehr individuell. Deshalb müssen auch individuelle Wege überlegt werden.

Theologischer und Kirchlicher Hintergrund des Taufsakramentes

Taufe gehört als Erstsakrament zu den sieben Sakramenten der Kirche.
Sie ist zuallererst Zuspruch Gottes, den Menschen ein Leben lang zu begleiten. Auch wenn der Mensch später entscheidet nicht mehr aus dieser Verbindung mit Gott leben zu wollen, kann er diesen Zuspruch Gottes nicht aufheben. Gott ist in seinem Versprechen treu. Dann ist Taufe Zeichen der Verbundenheit mit Jesus Christus. Besonders das Schicksal von Tod und Auferstehung Jesu wird für den Getauften zum Schlüssel für sein Leben. Er wird zum Erben der Verheißung, dass in Jesus Christus alle Todesmächte überwunden werden und er schon jetzt Anteil am neuen Leben haben kann.

Und schließlich wird der Getaufte nach der Überzeugung der Kirche hineingenommen in das Volk Gottes, das unter der Leitung des Evangeliums auf dem Weg durch die Zeit ist, das von den verschiedenen Gnadengaben seiner Mitglieder lebt und das unter dem Einwirken des heiligen Geistes die Welt im Sinne Jesu gestalten und die Herausforderungen der Zeit bewältigen soll.

Viele Menschen verbinden auch mit der Taufe den Gedanken daran, dass der Name eines Menschen in Gottes Hand geschrieben wird, und dass ihm außerdem Gottes Schutz und Beistand zugesprochen wird. Letzteres darf aber nicht in einem magischen Sinne verstanden werden, als ob in jeder Hinsicht eine Schutzhülle um ein Kind gelegt würde. Vielmehr geht es um die Bitte: Sorge dich um dieses Menschenkind, was immer auch in seinem Leben geschehen wird; hör mit deiner Sorge nie auf.

Das Sakrament der Taufe wird je nach den Möglichkeiten der Gemeinden in Einzel- oder Gemeinschaftsfeiern gespendet. Dabei drücken gerade auch die Tauffeiern mit mehreren Kindern aus: Ich bin nie allein auf der Welt; ich habe immer Nachbarskinder, werde Mitschüler haben, Freunde und Sportskameraden, schlichtweg Zeitgenossen. Auch als Christ werde ich immer Mitchristen nötig haben.

Taufe setzt aber Glauben voraus. Deshalb bedarf es immer auch des Glaubensbekenntnisses der Eltern, der Großfamilie, der Paten. Ohne diesen Glaubenshintergrund würde Taufe keinen Sinn machen. Dabei legen die Angehörigen und die Kirche ihren Glauben zusammen und bilden so den Nährboden für den Glauben eines Täuflings.

Einige konkrete Hinweise zur Tauffeier

Mindestens ein Taufpate muss katholisch sein. Menschen anderer Konfession oder ohne Konfession sind Taufzeugen, auch wenn sie für die Täuflinge menschlich gesehen die gleiche Bedeutung haben können wie der katholische Pate.

Sie müssen nicht unbedingt Taufkleidung kaufen. Ein vererbtes Taufkleid der Familie kann auch aufgelegt werden. Ansonsten ist die Kleidung, die Sie auswählen, das Festkleid der Taufe. Manche Familien besorgen auch einen Taufschal.

Eine Taufkerze muss zur Taufe mitgebracht werden. Die Größe der Kerze wählen Sie. Die Taufkerze kann auch selbst gestaltet werden. Bitte bedenken Sie, dass unten ein Griffrand frei bleiben sollte zum Halten der Kerze.

Damit ein Kind in den Glauben hineinwachsen kann, ist es sehr empfehlenswert, sich eine Kinderbibel zur Taufe schenken zu lassen, gegebenenfalls könne Sie bei uns Informationen über gute Kinderbibeln bekommen.

Näheres zum Ablauf der Taufe erfahren Sie in einem Taufgespräch. Ein Termin wird Ihnen bei der Taufanmeldung bekanntgegeben bzw. später mit Ihnen vereinbart.

Das Bild stammt von unserem Diakon Matthias Totten.