Gemeinschaft der Gemeinden /
Kath. Kirchengemeindeverband
Krefeld-Nordwest

Die Pfarrkirche St. Anna

(c) Karl-Heinz Wagemans

Wenn wir heute auf die Entstehungsgeschichte der St. Annakirche blicken, so erkennen wir, dass ihre Gründung ein Ergebnis der gesellschaftlichen Entwicklung des 19. Jahrhunderts darstellt. Krefeld gehörte damals zur Erzdiözese Köln. Erzbischof Kardinal Johannes von Geissel legte am 15. November 1854 die Grundsteine für zwei neue Kirchen in Krefeld und zwar für St. Stephan im Südosten und für St. Marien (Liebfrauen) im Nordwesten des Stadtgebietes.

Die Einwohnerzahl des „Nordbezirks“ und des „Inrath“ wuchs in der Folgezeit stetig an und damit auch die Zahl der Gemeindemitglieder von Liebfrauen. Die Liebfrauenpfarre war eine der größten Pfarreien im Erzbistum Köln. Ihre Fläche umfasste mehr als die Hälfte des Krefelder Stadtgebietes. Mitglieder des Kirchenvorstandes von Liebfrauen aus dem „Inrath“, unterstützt von Pfarrer Gerhard Josef Hubert Pauly, erkannten die Notwendigkeit eines neuen Kirchenbaus. Am 3. Februar 1898 beschloss der Kirchenvorstand von Liebfrauen den Bau der St. Annakirche. Nach nur zweijähriger Bauzeit war die Kirche im Juli 1903 fertiggestellt. Bauausführender Unternehmer für Rohbau, Dach und Turm war die Firma Gebr. Koch aus Krefeld. Die Kapitelle, Wasserspeier, Konsolen und die sonstigen schmückenden Beiwerke wurden von der Bildhauerei Palm aus Krefeld gestaltet. Die feierliche Konsekration fand am 23. Juli 1903 durch den Stadtdechanten Monsignore Johannes Lefranc statt.

Durch den zweiten Weltkrieg bedingt, wurde die Kirche am 22. Juni 1943 durch einen Bombenangriff fast völlig zerstört. Der Hochaltar wurde wie durch ein Wunder nicht zerstört. Bis zum Jahr 1950 wurde dann der Wiederaufbau der Kirche durchgeführt und mit dem St. Annafest am 23. Juli wieder eingeweiht.

Seit dem 1.1.2014 ist die Annakirche die Pfarrkirche der neu gegründeten Pfarrei "Heiligste Dreifaltigkeit". Zu erwähnen wäre noch die Tatsache, dass zwei der Kirchenfenster auf St. Elisabeth von Thüringen und auf St. Thomas Morus verweisen; die anderen beiden Kirchen in der Pfarrei.

 

Hier einige Informationen zum Download:

Anlässlich des 100-jähriges Bestehens wurde eine Festschrift zur Chronik von St. Anna erstellt. Außerdem haben einige Gemeindemitglieder weitere interessante Dinge rund um St. Anna gesammelt. In einem kleinen Fensterführer erläutert Frau Anna Hartmann Leben und Werk der sieben Heiligen, die auf den Fenstern von St. Anna abgebildet sind.

Bilder der Pfarrkirche St. Anna

Pfarrkirche St. Anna

An der Annakirche 18
47803 Krefeld