Gemeinschaft der Gemeinden
Kath. Kirchengemeindeverband
Krefeld-Nordwest

Pfingstgedanken 2020

Bild: Foto: Friedbert Simon / Künstler: Polykarp Ühlein (c) Bild: Foto: Friedbert Simon / Künstler: Polykarp Ühlein, in: Pfarrbriefservice.de
Do 28. Mai 2020
Steffi Denter

Das Pfingstereignis (Apostelgeschichte 2, 1 – 12a)

Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren alle zusammen am selben Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daher fährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen, in anderen Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab. In Jerusalem aber wohnten Juden, fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. Als sich das Getöse erhob, strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden. Sie waren fassungslos vor Staunen und sagten: Seht! Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden? Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören: Parther, Meder und Elamiter, Bewohner von Mesopotamien, Judäa und Kappadokien, von Pontus und der Provinz Asien, von Phrygien und Pamphylien, von Ägypten und dem Gebiet Libyens nach Kyrene hin, auch die Römer, die sich hier aufhalten, Juden und Proselyten, Kreter und Araber - wir hören sie in unseren Sprachen Gottes große Taten verkünden. Alle gerieten außer sich und waren ratlos.

 

Am kommenden Sonntag/Heute feiern wir das Pfingstfest! Eingebettet zwischen zwei langen Wochenenden und mit dem angehängten freien Montag nutzen viele diese Zeit für den Urlaub.

Pfingsten - Mit den anderen beiden großen Festen Weihnachten und Ostern kann Pfingsten nicht konkurrieren: keine Geschenke, keine große Liturgie, Nichts was „Stimmung“ macht.

Pfingsten – Was ist das?

Pfingsten ist das Fest des Geistes Gottes, Fest der Geistsendung,
vor allem aber: Fest der Geistschenkung.

Und das Beste an dieser Schenkung ist es doch, dass der Geist in unendlich vielen Facetten existiert und geschenkt wird. Und so gibt es einen Funken dieses allumfassenden Geistes, der schon zu Beginn der Schöpfung über der Urflut schwebt, für jede und jeden von uns. Und dieser Anteil an Gottes Geist entzieht sich jeder Bewertung. So sagt es der Apostel Paulus in seinem Brief an die Korinther: Es gibt verschiedene Gnadengaben, aber nur den einen Geist. Dem einen wird vom Geist die Gabe geschenkt, Weisheit mitzuteilen, dem anderen durch denselben Geist die Gabe, Erkenntnis zu vermitteln, einem anderen in demselben Geist Glaubenskraft, einem anderen - immer in dem einen Geist - die Gabe, Krankheiten zu heilen, einem anderen Kräfte, Machttaten zu wirken, einem anderen prophetisches Reden, einem anderen die Fähigkeit, die Geister zu unterscheiden, wieder einem anderen verschiedene Arten von Zungenrede, einem anderen schließlich die Gabe, sie zu übersetzen. Das alles bewirkt ein und derselbe Geist; einem jeden teilt er seine besondere Gabe zu, wie er will. (1. Kor 12, 4. 8 - 11).

Keine Gabe ist größer, keine besser, keine wichtiger. So einfach ist das!

Komm, Heiliger Geist!

 

 

Fürbitte:

Atme in uns, Heiliger Geist, brenne in uns, Heiliger Geist, wirke in uns, Heiliger Geist. Atem Gottes komm!

Komm, du Geist, durchdringe uns, komm, du Geist, kehr bei uns ein. Komm, du Geist, belebe uns, wir ersehnen dich.

Atme in uns, Heiliger Geist, brenne in uns, Heiliger Geist, wirke in uns, Heiliger Geist. Atem Gottes, komm!  

Komm, du Geist der Heiligkeit, komm, du Geist der Wahrheit. Komm, du Geist der Liebe, wir ersehnen dich.

Atme in uns, Heiliger Geist, brenne in uns, Heiliger Geist, wirke in uns, Heiliger Geist. Atem Gottes, komm!

Komm, du Geist, mach du uns eins, komm, di Geist, erfülle uns. Komm, du Geist, und schaff uns neu, wir ersehnen dich.

Atme in uns, Heiliger Geist, brenne in uns, Heiliger Geist, wirke in uns, Heiliger Geist. Atem Gottes, komm!